The Bling Ring

Promiverrückte Teenager brechen bei Hollywoodstars ein und erbeuten Waren im Millionenwert. Adressen und andere Details liefern Internetportale. Die Jugendlichen dokumentieren alles in sozialen Netzwerken und erlangen dabei selbst zweifelhaften Ruhm.

Der endet auch dann nicht, als die Polizei sie erwischt… The Bling Ring basiert auf einer wahren Begebenheit und zeigt ohne Wertung die ‚Generation Facebook‘ und deren Exhibitionismus. Hier die DVD kaufen.

Didaktische Anmerkungen:
kinofenster.de: Unterrichtsfächer: Ethik, Sozialkunde/Gemeinschaftskunde, Englisch
Nicht nur in Bezug auf soziale Netzwerke lohnt für den Unterricht die Beschäftigung mit den Begriffen Ethik und Privatsphäre. Diebstahl ist im Film zum Kavaliersdelikt geworden und gleicht hier einer Shopping-Tour, deren Motivation ebenso hinterfragt werden sollte; ebenso wie die Bedeutung von Idolen, Markenartikeln und gesteigertem Aufmerksamkeitsbedürfnis. Spannend sind auch die Lebenswelten der Protagonisten/innen. Wie real erleben die Filmteenager ihre Umgebung und ihre Identität, welche Bedeutung hat Imitation? Auch die Geschlechterrollen innerhalb der Gang und das Fehlen ernst zu nehmender Elternfiguren liefern Diskussionsansätze.